Lambertz erneut in den Top 5


Das vergangene Wochenende war ein wechselhaftes für Alex und seinen Teamkollegen Marc. Nach den tollen sonnigen Tagen wartete der Nürburgring mit nasskaltem Wetter auf. Unter sintflutartigem Regen entschied man sich, das Training am Freitag nicht zu fahren.
So ging es dann am Samstagmorgen für den 18-jährigen direkt ins Qualifying, ohne auch nur eine Trainingsrunde. Man startete auf gebrauchten Reifen, Alex und auch Marc konnten gleich mit den anderen Fahrzeugen mithalten und lagen auf einem guten 5. Platz. Gegen Ende des Zeittrainings entschied man sich einen neuen Satz Slicks aufzuziehen. Doch aufgrund des vielen Verkehrs und vieler Gelbphasen, konnten die beiden Youngsters keine Verbesserung erzielen. Am Ende mussten sich Lambertz und Ehret dann mit einem 5. Platz zufrieden geben. „Es ist noch nichts verloren, natürlich waren wir aus den ersten beiden Rennen andere Startpositionen gewöhnt, aber ich bin zuversichtlich, dass es im Rennen nach vorne geht“, sagte der junge Heinsberger Schüler direkt nach dem Qualifying.

 

Unfall in der zweiten Runde

Alex‘ Teamkollege Marc fuhr den Start, wurde allerdings in der zweiten Runde von einem langsamen Fahrzeug übersehen, musste ausweichen und beschädigte sich das Fahrzeug so sehr, dass er einen verfrühten Boxenstopp einlegen musste. Dank einer tollen Teamleistung konnte das Rennen gleich wieder aufgenommen werden. Damit fielen die beiden allerdings vom 4. auf den 18. Rang zurück. Trotz des beschädigten Fahrzeugs konnten die beiden in der Folge viele Plätze gut machen. Gegen Rennende hatte man den 5. Platz, mit Kontakt zum 4. inne, als plötzlich aus bisher nicht geklärter Ursache zwei Runden vor Schluss beide Bremsscheiben vorne brachen. Glücklicherweise schleppte Marc das Fahrzeug auf einen der Umstände entsprechend hervorragenden 5. Platz.
 
VLN Lauf1 (175)_Alex

Unsere Pace war selbst mit beschädigtem Auto im Rennen sehr gut.

„Unter diesen Umständen können wir froh sein, dass wir am Ende trotz gebrochener Bremsscheiben noch ins Ziel gekommen sind. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, was hätte passieren können. Vielen Dank an das gesamte Team, die das Fahrzeug schnell wieder hinbekommen haben. Das sind wichtige Punkte für uns. Unsere Pace war selbst mit beschädigtem Auto im Rennen sehr gut“, sagte Alex nach einem turbulenten Rennen.
 
Wenn alles klappt, geht es für Alex dann mit dem 24h Rennen auf dem Nürburgring weiter. Für Alex wäre es das erste 24h Rennen als Fahrer und dann direkt auf der Nürburgring Nordschleife. „Das wäre für mich unglaublich. Ich hoffe, dass alles klappt. Sobald wir das klar haben, werden wir es sofort verkünden.“, gab sich der Youngster motiviert.

 
 

Text: Lambertz Motorsport

Fotos: Michael Perey, Lambertz Motorsport