Kletterer des MSC Odenkirchen in Luxemburg erfolgreich


Von HANS GROOB

Die „Abteilung Bergrennen“ des MSC Odenkirchen präsentierte sich beim „European Hillrace“ im luxemburgischen Eschdorf in Topform – sowohl Fahrer als auch PS-starke Rennfahrzeuge.

Sie trafen in den verschiedenen Wertungsklassen auf 150 Konkurrenten aus mehreren Nationen, die sich in luxemburgischer, belgischer oder deutscher Meisterschaft sowie diversen Berg-Cups an der 1850 Meter langen Asphaltpiste mit zahlreichen Kurven heranwagten. Die Rennmotoren heulten gewaltig, waren vom Start bis ins Ziel auf der Nationalstraße 12 doch immerhin 110 Höhenmeter zu überwinden. Das geschah gleich dreimal, wobei die schnellste gestoppte Zeit in die Wertung kam. Erstaunlich dabei, dass bei der Mehrzahl aller Starter der erste Versuch der schnellste war. Ein Zeichen dafür, dass sich die Piloten die Streckenführung im Training bestens eingeprägt hatten.
Für die zehn MSCOler war Luxemburg ein erfolgreiches Pflaster, das neben soliden Platzierungen auch drei herausragende Klassensiege einbrachte. Der kostbarste war wohl der von André Wiebe, dessen „Kletterkünste“ immerhin 31 Konkurrenten in Schach hielten. Die erzielten 1:01.190 Minuten bedeuteten Rang 39 unter den 150 klassenübergreifenden Zeiten. –

So fuhren die „Kletterer“ des MSC Odenkirchen, die vor Ort auch den Vorsitzenden Klaus Debbert beeindruckten:
Gruppe A (1600-2000 ccm): 8. Markus Goldbach (Renault Megane Coupe) 1:07,756 Minuten.
Gruppe E 1,
Klasse bis 1150 ccm: 1.Thomas Stelberg (VW Schneider Polo 16V) 1:06.834.
Klasse 1150 – 1400 ccm: 4.Nils Abb (VW Schneider Polo II 8V) 1:04.855, 11. Stefan Winkler (Fiat 127 A) 1:11.230.
Klasse 1400 – 1600 ccm: 1. André Stelberg (VW Schneider-RSB Corrado) 1:01.936.
Klasse 1600 – 2000 ccm: 1. André Wiebe (Renault Williams Wiebe Laguna) 1:01.190, 7. Michael Rauch (Opel Briegel Kadett 8V) 1:02.533, 11. Horst Wiebe (Renault Megane Maxi) 1:04.491, 15. Hans-Peter Wiebe (Renault Williams Wiebe Laguna) 1:04.764, 19. Thomas Flik (Renault Megane Cup) 1:05.366.
 

Schneider Polo, Bergrennen Luxemburg

Der Schneider Polo 16V, hier beim Bergrennen in Luxemburg 2014

 
 
Fotos: A. Glöckner